Festplattenverschlüsselung

Heute haben ja viele SSDs und auch teilweise Festplatten eine Hardwareverschlüsselung. Das heißt, dass man trotz der Verschlüsselung keine Performanz verliert. In Zeiten von NSA Totalüberwachung und da gerade Notebooks natürlich auch mal geklaut werden können, macht die Nutzung dieser Funktion aus meiner Sicht durchaus Sinn. In Windows 7 funktioniert diese Funktionalität noch nicht (erst mit Windows 8 und dann angeblich auch nur im UEFI Modus – Stichwort OPAL).

Da ich ja technikinteressiert bin und bei ein neues Notebook gekauft habe, aber vorerst keine Lust auf eine windows Neuinstallation hatte (die ist mit Windows 10 nächstes Jahr dann eh fällig), habe ich mir eine andere Lösung angeschaut.

Ein Programm von Wave – EMBASSY Security Center – was TPM und entsprechende Laufwerke unterstützt. Lt. einem im Internet gefundenen Test funktioniert das auch ganz gut. Die Screenshots sahen recht vielversprechend aus, also habe ich mir das Produkt für rund 45$ (39$+MWST) gekauft. Die Einrichtung ist recht einfach. Zuerst initialisiert man das Laufwerk und dann wird das Laufwerk gesperrt. D.h. ohne Codeeingabe kann man nicht booten und auch keine Daten auslesen.

Das zum positiven Teil. Leider wird der Biometrische Sensor an meinem NB nicht unterstüzt – was jetzt etwas blöd ist, da ich somit den “sicheren Modus mit TPM Chip” nicht verwenden kann. Auch die Funktion des Single Sign On Funktion erschließt sich mir nicht, weil man so oder so 1x nach dem Einschalten des NB vor dem Boot das Kennwort eingeben muss und anschließend bei jeder Windows Anmeldung. Ohne die Aktivierung der “sicheren Windows Anmeldung” funktioniert die Windows anmeldung ganz normal – auch der Fingerprint reader.

Das Fazit ist also etwas durchwachsen. Die vollständige Unterstützung sollte man also vor dem Kauf anhand der Anleitung prüfen. Da ist Schenker als kleines Unternehmen wohl auch im Nachteil. Wave unterstützt eher Dell, HP, Lenovo usw. (also Firmen mit großen Stückzahlen).

Update 04.01.2015: Ich habe Wave auf die fehlende Fingerabdruckunterstützung hingewiesen. Der Support hat dann mitgeteilt, dass ausschließlich die vorgenannten Hersteller supported werden und man mir empfiehlt das Produkt umgehend zu deinstallieren und den Kaufpreis rückerstatten zu lassen.

Der nächste Versuch wird dann wohl einer mit Windows 10 und OPAL.

Dieser Beitrag wurde unter Notebook veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.