Schenker P505 Notebook

Da mein altes Notebook 7 Jahre alt ist und sich erste Ausfallerscheinungen gezeigt haben (Akku platt, DVD-Brenner Mechanik hinüber und er auch nicht die volle Auflösung meines TFTs ausgeben kann, sondern nur 1920×1080), habe ich mich entschlossen mir was neues zu gönnen.

Da ich ab und an auch mal auf einer Geschäftsreise ein Game drauf habe, wollte ich ein NB, das ganz passable Grafikleistung bietet (also irgendwas mit 8 oder 9 am Anfang von Nvidia). Um das Gerät ein paar Jahre nutzen zu können und auch mal VMs drauf laufen lassen zu können (mit SAP oder Oracle drauf) war ansonsten 16GB RAM und eine Quadcore CPU Pflichtprogramm. Zum Anschluss meines TFT sollte ein Display Port und HDMI vorhanden sein. Zwei Festplatten und M2 Slots sollten auch vorhanden sein.

Die Tastatur sollte mit meinem alten Dell XPS15 mithalten können und zu laut sollte das NB auch nicht sein, da ich durchaus auch mal damit arbeite und länger auf dem Gerät schreibe und im nicht Spielebetrieb (also Office, Blu Ray) soll es leise sein!

Zuerst war das Acer V15 Nitro in der engeren Wahl, was ich aber letztlich wegen diverser Kleinigkeiten wieder verworfen habe (nur 8er GPU, Touchpad ohne Tasten, kein Fingerprintreader, Anschlussplatzierung). Im Bereich der 9er Nvidia Serie passte nur das Schenker P505 vollständig zu meinen Kriterien. Nach einiger Zeit des Haderns, ob denn ca. 1700€ für meinen Bedarf angemessen sind, hat dann die Kauflust überwogen. Kurz vor Weihnachten (23.12) hat Schenker eine 5% Rabattaktion gehabt und ich habe direkt morgens nach dem Start der Aktion zugeschlagen. Was mir bei der Bestellung zwar aufgefallen ist, dass der PayPal Prozess nicht ganz rund war (entsprach nicht ganz dem Standardablauf) aber das hatte ich letzte Zeit schon ein paar Mal bei Shops und es ging dann trotzdem alles glatt. Da der Bestellprozess aber ansonsten rund war und ich auch die entsprechenden Bestätigungsmails bekommen habe, hab ich mir nichts weiter dabei gedacht. Am 29. gegen Mittag hat sich dann jemand von Schenker bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass mit der PayPay Zahlung was schief gegangen ist, und ich doch bitte noch mal manuell überweisen soll, was ich dann auch umgehend gemacht habe (nach der Mail war ich da schon etwas angefressen – da hatte ich extra am 23.12 möglichst schnell bestellt, um zu vermeiden, dass evtl. Lieferengpässe eintreten wegen der Rabattaktion und dann so was). Die Lieferung kam dann aber unerwartet schnell am 31. an (sehr gut).

Meine Konfig:
CPU 4720 / FHD AO Display / Nvidia 970M / 16GB Crucial Standard RAM (2 von 4 Slots nur belegt – sehr gut) / kein M2, keine SSDs / Intel Wireless 7265

Von mir eingebaut:
Crucial MX100 mit 512GB

Leistung:
Gaming Leistung: Ich habe bisher nur ein paar mal 3D Mark laufen lassen. Da gehen Leistung und Lautstärke vollständig i.O.
Gefühlte Performace: Sehr schnell auch im Vergleich zu meinem Desktop PC sehr gut.

Lüftersteuerung:
Die Gaminglautstärke geht in Ordnung
Desktoplautstärke geht in Ordnung
Alltagsbetrieb (also wechselnd Surfen, Word usw. – also Office Betrieb – steht noch aus) – ich hab den Eindruck, dass der Lüfter teilweise etwas nervös ist. Das muss ich aber beobachten. Mir ist es tendenziell lieber eine feste Grundlautstärke zu haben als ständige Änderungen. Ich hoffe das lag nur dran, dass ich an den Profilen der Hotkeyfunktion rumgespielt habe.

Sound:
Ist besser als bei dem Dell und ok

Display:
Ich bin ziemlicher VA Fetischist beim Display. TN geht für meinen Geschmack überhaupt nicht (Kontrast, Blickwinkel) und IPS hat halt immer Glow Effekte. Das heißt ich bin diesbezüglich relativ kritisch, wobei ich nicht unbedingt mehr als 60Hz brauche.

Das Display im Gerät ist nach ersten Eindrücken ziemlich gut und besser als das Display des Dell XPS (LG Display – im XPS gab es ja mehrere). Die Blickwinkelstabilität und der Schwarzwert und Kontrast gehen i.O.. Leichtes IPS Glow hat das Display auch aber in der Größe geht das vollkommen i.O.. Die Helligkeit ist vollkommen ausreichend. Aktuell betreibe ich das Display auf ca. 30% Helligkeit. Bei einem schwarzen Bild (dunkler Raum und volle Helligkeit) sieht man, dass die Helligkeit vom Backlight im Randbereich nicht gleichmäßig ist. Bei 30% Helligkeit sieht man es schon deutlich weniger. Die Auflösung ist für ein Display in der Größe schon grenzwertig. Noch höhere Auflösungen sind aus meiner Sicht bei einem Notebook totaler Quatsch. Zumal viele Windows Anwendungen mit Skalierung eher schlecht als recht klarkommen. Ohne Skalierung kann man mit dem FHD Display zwar arbeiten aber angenehmer sind z.B. 125%.

Pixelfehler habe ich noch keine gefunden – ich hoffe das bleibt so (das wäre für mich auch ein Grund das Gerät zurückgehen zu lassen auch wenn es nur einer ist). Das Display arbeitet lt. Doku leider mit PWM (zwischen 200 Hz und 10000 Hz). Ich habe es aber optisch bisher nicht feststellen können (z.B. schnelle Handbewegungen vor Display sehen flüssig aus – keine seltsamen Effekte)

Das Display ist matt und hat eine etwas körnige Oberfläche – hatte mein vorheriger TFT (Dell Ultra Sharp 2707) auch und mich stört’s nicht. Lieber matt und leicht körnig als spiegelnd. Das Display ist also in Summe besser als beim Dell, wenn auch mit leichten Schwächen bei der Hintergrundbeleuchtung gerade in den Randbereichen.

Kalibriert habe ich das Display noch nicht – das kommt noch. Dazu später mehr.

Tastatur:
Die ist ok aber kein Glanzlicht. Gibt durchaus bessere und ich würde die Tastatur als minimal schlechter als beim Dell XPS bewerten. Wie die Langzeithaltbarkeit ist, muss sich beweisen – ich bin noch skeptisch.

Touchpad:
Finde ich ok – es ist besser als beim Dell XPS. Die Buttons dürften beim Schenker etwas weniger schwammig sein (beim Dell waren sie aber auch nicht besser).

Haptik:
Im Vergleich zum Dell finde ich die Stabilität des Displays der Gelenke etwas mau. Ich hoffe das hält einige Jahre. Gefühlt vermute ich es nicht. Da wirkt das Dell um einiges wertiger. Ich hoffe da trügt mich mein Eindruck.

Ansonsten sind die Tasten und die Handballenauflage ruck zuck speckig. Das dauert ca. eine Stunde. Aber das Problem haben viele Notebooks. Die silbernen Tasten und gebürsteten Metalloberflächen beim Dell waren diesbezüglich überhaupt nicht anfällig.

Auch die Oberflächen beim Dell waren etwas alltagstauglicher.

Die Haptik ist also ein eindeutiger Minuspunkt im Vergleich zum Dell.

BIOS:
Wie üblich kann man bei Notebooks nicht viel einstellen aber die wesentlichen Punkte sind vorhanden, soweit ich das bisher beurteilen kann.

Wartung / Konfigurationsmöglichkeiten
Das Schenker hat im Gegensatz zum dem Dell XPS nur einen Zugang, der direkt die vollständige Rückseite entfernt. D.h. beim Dell benötigt der HD Tausch in Summe 6 Schrauben (4 davon für die Klappe und zwei für die Halterung der HDD / SDD). Beim Schenker sind es über 20 Schrauben. Allein der Halter der SSDs + Befestigung der SSDs sind schon deutlich mehr schrauben als beim Dell für die Gesamtaktion.

Dafür braucht man beim Schenker allerdings auch nicht überlegen welche Klappe wohl die richtige ist. Die Konfigurationsmöglichkeiten würde ich mit 2x7mm HDD / SDD + 2x m2 und 4 Ramslots (2 benutzt bei 16GB) als sehr gut bezeichnen. Der Akku ist nicht von außen tauschbar. Das war beim Dell besser.

Treiber und Updates:
Die Treiber CD von Schenker ist vorbildlich. Die ist komplett selbst erklärend und nicht überfrachtet – alles top. Es liegt sowohl eine DVD für Windows 7, als auch eine für Windows 8 bei (bei der für Windows 7 steht drauf, dass sie für Windows 7 ist – bei der 8er nichts). Es ist ein USB Stick enthalten (Achtung, der ist extrem klein – nur so dünn wie das Teil was man ins Gerät steckt – ich hab ihn zuerst wirklich für einen Metallschlüsselanhänger gehalten). Auf dem befinden sich die Windows 8 Treiber.

Deutlich schlechter finde ich die BIOS Aktualisierung. Wenn man im Downloadbereich unter BIOS schaut, gibt es zwei verschiedene Downloads ohne weitere Erklärung. Ein paar Worte Readme hätten da wirklich nicht geschadet. Das BIOS selbst kann man unter Windows installieren (auch in der 64 Bit Version). Dummerweise ist die Batch Datei falsch (die bezieht sich auf ein BIOS File, das nicht im enthalten ist im Paket). So was sollte einem eigentlich auffallen. Wenn man den Namen manuell in der Batchdatei ändert, dann funktioniert das Update.

Das zweite Downloadfile für das Bios gibt nur eine Meldung von sich, dass es unter 64Bit nicht läuft. Da es keine weiteren Infos gibt, steht man erst mal im Regen. Unter eine anderen Rubrik im Downloadforum (Sonstiges) findet sich dann eine Doku zum Biosupdate (ähm wieso nicht dort wo man auch die BIOS Files runterladen kann?!). Dort steht, dass man zuerst eine Image CD-Brennen soll und das File auf einen USB Stick packen. Ah super Idee – nu hat das NB hat kein CD / DVD Laufwerk. Der USB Stick ist leider nicht Bootfähig – also Treiberbackup erstellen.

Mein Vorschlag: Ein USB-Bootfähiger USB-Stick mit allen Treibern und dem Image, mit dem man die Biosaktualisierung durchführen kann wäre optimal. Am besten gleich mit Treibern für Windows 7 und 8.

Fazit: Die Treiber CD für Windows 7 ist super, nur halt unbrauchbar ohne CD-Laufwerk (klar, ich hab alles auf einen USB Stick kopiert aber komfortabel ist eben anders). Der BIOS Updateprozess geht in der Form gar nicht. Zum BIOS selbst fehlt die Doku an der richtigen Stelle. Für das zweite File ein bootfähiger USB Stick (das kann man aber selber beheben indem man den Stick bootfähig macht).

Sonstiges:
Beim Dell war die Lautstärkeregelung nicht nur in Software realisiert – beispielsweise konnte man die Stummschaltung immer aktivieren. Das Schenker hat eine reine Softwareregelung. Aufpassen muss man insofern, weil es die normale Windows Einstellung gibt und die Profile, die das Gerät über die eigene Hotkeysoftware setzt (damit habe ich mich zuerst ausgetrickst).

Ich war sehr positiv überrascht vom HDMI Ausgang und vom HDMI Eingang meines Monitors. Am HDMI Ausgang kommen 2560×1440 mit 60Hz raus (sogar mit der Intel Grafik) und mein Monitor verarbeitet es auch klaglos (mit einem guten HDMI Kabel – die Beipack Strippe des Monitors kann es z.B. nicht). Ich dachte das geht erst mit HDMI 2.0 (hat das NB vermutlich aber mein Display nicht). Sehr gut!

Gesamtfazit:
Gutes Notebook mit sehr guter Leistung und leichten Schwächen (z.B. Haptik, Tastatur, Displaybeleuchtung im pre Windows Bereich)

Dieser Beitrag wurde unter Notebook abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.